Unbenannt-1 Kopie

Was passt am Ende des Jahres und in Voraussicht auf das kommende besser als ein Stück mit dem Titel GLÜCK. An diesem Freitag und Samstag versprechen Justine Hauer, Nicole Kersten und Andreas Meidinger Begegnungen mit Glücksjägern, -suchern und -süchtigen.

Glück

Eine Produktion des fringe ensemble

Mit Justine Hauer, Nicole Kersten, Andreas Meidinger
Inszenierung Andreas Meidinger
Bühne und Kostüme Annika Ley

Premiere 24. September 2015, theaterimballsaal, Bonn

Man bekommt es versprochen oder es fällt einem zu, man jagt ihm nach oder es liegt unerkannt vor einem, man hat es im Spiel oder in der Liebe, man kann nicht darauf bauen und manchmal lässt es ewig auf sich warten. Das Glück, seinem Wesen nach unzuverlässig und flüchtig und dennoch begehrt, beschäftigt Spieler genauso wie Philosophen, Skeptiker wie Optimisten, Erfolgsverwöhnte wie Pechvögel, Männer wie Frauen, kurz uns Menschen. Und nun auch das fringe ensemble, das diesem wunderbaren Sehnsuchtsmotiv, diesem großen Gefühl, diesem anstrengenden Lebensziel, diesem oftmals lebensrettenden Etwas einen ganzen Abend widmet.
Dafür entwirft Annika Ley eine Raumbühne, die Sie mitten ins Geschehen versetzt. Regisseur und Schauspieler Andreas Meidinger schafft zusammen mit seinen Schauspielkolleginnen Justine Hauer und Nicole Kersten Begegnungen mit jenen, die vom Glück verfolgt, besessen, verlassen sind.

Eine Produktion von Glück GbR/fringe ensemble. Gefördert durch: Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, Bundesstadt Bonn.