von Albert Camus
aus dem Französischen von Uli Aumüller; Verlagsrechte: © Gallimard, Paris und Rowohlt Verlag, Hamburg

Eine dreiteilige Lesung live aus dem theaterimballsaal in Bonn.

Teil 1 Montag, 20. April 2020, 20.30 Uhr
Teil 2 Montag, 27. April 2020, 20:30 Uhr

Teil 3 Montag, 04. Mai 2020, 20:30 Uhr

Jeweils eine Viertelstunde vor und nach der Lesung laden wir unsere Zuschauer ins “Foyer” zum Live-Chat ein. Gerne können Sie uns auch einen Kommentar unten auf dieser Seite hinterlassen.

Konzept Frank Heuel, Andreas Meidinger, Annika Ley
Mit 
Andreas Meidinger
Musik Justine Hauer
Technische Realisation Annika Ley
Assistenz Jennifer Merten
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Grönemeyer

Das Böse hat in der algerischen Hafenstadt Oran in Form des Pestbazillus Einzug gehalten und zwingt die Stadt, ihre Tore zu schließen. Niemand – ganz gleich ob infiziert oder noch gesund – darf die Stadt verlassen, niemand mehr hinein. Bald werden auch innerhalb der Stadt Gesunde von Kranken separiert und Familien auf diese Weise getrennt.

Es sind zwei Welten, die in dieser Extremsituation nebeneinander bestehen und zwischen denen es fast keinen Austausch geben kann – nur der Himmel über ihnen ist derselbe.

Im Zentrum des Kampfes gegen das Unheil steht der Arzt Rieux, den sein solidarisches und emphatisches Handeln gegen den Erreger und die lang anhaltende Ignoranz der Stadtoberen gegen die Krankheit immun macht. In dieser Figur lässt Camus seine Philosophie der Revolte lebendig werden.

Lange scheint der Roman ein neutraler Bericht über die Ereignisse zu sein, bis sich der Chronist als eben dieser Arzt „outet“.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare