Für viele junge Akademiker*innen, Journalist*innen und Künstler*innen scheint es ZEIT FÜR BERLIN zu sein. Sie kehren der Türkei unter den derzeitigen politischen Bedingungen den Rücken. Das Stück dazu schrieb Ceren Ercan. Nun inszeniert Frank Heuel die deutsche Erstaufführung in Bonn. Premiere ist am 18. Januar.

Zeit für Berlin

von Ceren Ercan, übersetzt von Monika Demirel

Mit: Justine Hauer, Selin Kavak, Manuel Klein
Regie: Frank Heuel
Bühne und Kostüme: Annika Ley
Sound, Musik: Ömer Sarıgedik

Premiere: 18. Januar 2018, theaterimballsaal, Bonn

Deutschland ist eines der beliebtesten Einwanderungsziele der Türken. Daran hat sich seit Jahrzehnten nichts geändert. Doch der 15. Juli 2016, der Tag des Putschversuches in der Türkei, markiert den Beginn einer neuen Einwanderungsbewegung. Das One-Way-Ticket hat bei den meisten das Ziel Berlin. Die deutsche Hauptstadt, in der bereits 200.000 Menschen mit einer türkischen Herkunftsgeschichte leben, zieht Intellektuelle, Journalist*innen, Künstler*innen insbesondere aus den großen Metropolen Ankara und Istanbul an. Ihre Wege kreuzen sich in Berlin kaum mit denen, die schon dort länger leben. Die junge, politisch hoch interessierte und dynamische Diaspora hat bereits einen eigenen Namen: Sie sind die New-Wave-Berliner*innen, unter Hochdruck auf der Suche nach einem eigenen Lebensstil, einer neuen Identität.

In ZEIT FÜR BERLIN verfolgt die türkische Autorin Ceren Ercan drei junge Menschen in den Straßen von Berlin und Istanbul, die Teil der New-Wave-Berlin sind oder es werden wollen. Sie sehen sich als europäische Türken. Sie eint die Tatsache, dass sie das politische Klima in der Türkei nicht mit ihren Zielen und ihrem Leben vereinbaren lässt. Aber was erwartet sie in Berlin? Werden sie hier ein neues Leben für sich kreieren können?

ZEIT FÜR BERLIN ist ein starkes Stück über drei junge Menschen, die einen politisch motivierten Sprung in ein neues Leben wagen – ohne Netz.

Eine Produktion von fringe ensemble/Türkei GbR. Gefördert durch: Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Goethe Institut Istanbul.