Oleg 180x180

 

 

 

 

 

 

* 1980

in Odessa.

Oleg Zhukov kam 1994 nach Deutschland und absolvierte später eine Ausbildung zum Bewegungspädagogen. 2002 gab er sein Bühnendebüt am Theater Oberhausen. Weitere Stationen seiner Bühnenlaufbahn waren das Freie Werkstatt Theater in Köln, die Berliner Sophiensaele, das Düsseldorfer Forum Freies Theater sowie die Theater in Bonn, Koblenz und Aachen. 2011 spielte Zhukov am Opernhaus Zürich in dem Stück „Die Nase“ unter der Regie von Peter Stein.
Als Regisseur inszeniert Zhukov seit 2006 im Theater Arbeit Duisburg und arbeitet dabei neben anderen mit jugendlichen Strafgefangenen zusammen. Für den Literaturwettbewerb In Zukunft des Westfälischen Landestheaters schrieb Oleg Zhukov das Bühnenstück „Nordstadt“. 2012 gründete er gemeinsam mit Kornelius Heidebrecht und Martin Kloepfer die Gruppe Subbotnik, eine deutsch-russische Plattform für Theater. Subbotnik wurde 2013 mit dem Förderpreis der Stadt Düsseldorf für darstellende Kunst ausgezeichnet.
Gelegentlich arbeitet Oleg Zhukov auch vor der Kamera. Neben einigen Kurzfilmen sowie Diplom- und Abschlussfilmen sah man ihn in drei Tatort-Episoden und in einer Folge der Serie „Familie Dr. Kleist“. Unter der Regie von Werner Schroeter spielte Zhukov in dem Kinofilm „Diese Nacht“, der auf den Filmfestspielen in Venedig gezeigt wurde.
Oleg Zhukov lebt in Köln. Neben seiner Muttersprache Russisch spricht er fließend Deutsch und Polnisch.