Zweiunddreißig Bonner BürgerInnen aus 13 Nationen bilden zurzeit das Ensemble des Internationalen SprechChor Bonn, den das fringe ensemble bereits im vergangenen Jahr gründete. Die Mitglieder sind unterschiedlichen Alters, sind hier aufgewachsen oder Zugereiste, aus anderen Städten, Ländern, Kontinenten. Sie sind aus privaten oder beruflichen Gründen hier oder hierher geflüchtet.

Die Idee für dieses Projekt des Sprechchores wurde u.a. inspiriert durch das Konzept der Ausstellung Europa in Bewegung des LVR-LandesMuseum in Bonn. Die frühen Wege des politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Austausches europäischer Regionen des Mittelalters spiegelt X-CHANGE anhand der individuellen Lebenswege der Chor-Mitglieder ins Rheinland und vor allem anhand der von ihrer unterschiedlichen Herkunft geprägten Auseinandersetzung mit dem Ort, an dem sie sich nun hier im Rheinland befinden. Im Kontext der Ausstellung kann so ein Brückenschlag aus der Vergangenheit in die Gegenwart gelingen.

Die Premiere und zwei weitere Vorstellungen finden am 03. und 04. November im theaterimballsaal stattfinden. Für eine weitere Vorstellung – zugeschnitten auf die Ausstellung und die Räumlichkeiten – begeben wir uns mitten in die Ausstellung im LVR-LandesMuseum.

Ein Projekt des fringe ensemble/Bürgerchor GbR in Kooperation mit dem LVR-LandesMuseum Bonn. Gefördert von: Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW, Fonds Soziokultur, Stadt Bonn, Landschaftsverband Rheinland (LVR).

                           

Premiere 3. November 2018, theaterimballsaal

Premiere im LVR-LandesMuseum im Rahmen der Ausstellung Europa in Bewegung

X-Change

Mit Mohamad Asswad, Alette Borgböhmer, Janna Borgböhmer, Moaz Chachit, Nirmin Chachit, Cristina Corona, Bara Dieng, Rolf Doppenberg, Eugenia Fabrizi, Michaela Falkenstein, Nora Flum, Ulrike Heider-Klieme, Barbara Heidling, Wisam Khalili, Stephan Kollmer, Marianne Krüll, Peter Larbig, Ulrich Mercker, Andreas Müller, Ivanna Osío Pedret, Katharina Roth, Maria H. Sagué, Petra Schuck, Mohammed Bashir Shashit, Messan Sitti, Juli Tatelishvili, Eike Welk, Maria Weller, Jehoon Yoo, Mohammad Ameen Yousif, Shadi Youssef, Naroa Zaldua
Chorleitung und Regie Bettina Marugg
Textfassung Lothar Kittstein
Dramaturgie: Claudia Grönemeyer
Bühne Eduardo Seru
Kostüm und Video Annika Ley
Assistenz Samira Clausius, Tobias Retzbach
Kultureller Guide Gisela Kupper