Im Rahmen der Europäischen Kulturtage 2021 Karlsruhe
04. Mai 2021, 17 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier
04. Mai 2021, 20 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier
06. Mai 2021, 17 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier
06. Mai 2021, 20 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier

Im Rahmen von figuren objekte bilder / 22. internationales figuren.theater.festival
10. Mai 2021, 20 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier
16. Mai 2021, 20 Uhr, online im Zoom, in deutscher Sprache, Tickets gibt es hier

Wenn Sie an diesen Terminen keine Möglichkeit haben teilzunehmen, aber an nächsten Terminen und anderen Veranstaltungen interessiert sind, informieren wir Sie gerne über unseren Newsletter.

* Pflichtfeld

interaktive, digitale Performance 

Koproduktion von fringe ensemble, Bonn, und Platform Tiyatro, Istanbul.

Konzept und künstlerische Leitung Ceren Ercan, Frank Heuel, Mark Levitas, Annika Ley, Fehime Seven
Regie Frank Heuel
Virtuelles Design, Bühne und Kostüme Annika Ley
Spiel-Entwicklung und -Design Fehime Seven
Dramaturgie, Text
Ceren Ercan
Sound-Design Ömer Sarıgedik
Hospitanz Regie Lutz Ackermann, Roman Höffken
Hospitanz Bühne
Ruth Baltes
Technische Beratung
Patrick Kirsch
Technische Assistenz
Lutz Ackermann, Ruth Baltes, Roman Höffken
Produktionsleitung Jennifer Merten
Management
Svenja Pauka
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Grönemeyer, Eugenia Fabrizi

Mit Philine Bührer, David Fischer, Georg Lennarz, Laila Nielsen, Philip Schlomm
Englische Version mit Gizem Erdem, David Fischer, Georg Lennarz, Laila Nielsen, Okan Urun

Cities should open up opportunities, connect people to new people,
free us from the narrow confines of tradition — in a word,
the city should deepen experience.

Richard Sennett

Die Zukunft unseres Planeten wird in den Städten entschieden. Wie funktioniert das Zusammenleben der Kulturen? Welche Form von Demokratie ermöglicht die Anteilnahme Vieler und wie kommt es zum Austausch zwischen Gruppen? Bei der Beschäftigung mit diesen Fragen landete das Team des fringe ensemble und des Istanbuler Platform Tiyatro immer wieder bei dem Thema des Umgangs der Gesellschaft und des Einzelnen mit Barrieren. Was bedeuten sie für das Leben in der Stadt, wie beeinflussen sie die innere Struktur und wie kann es gelingen, sie zumindest partiell abzubauen?

Am Beispiel der kosmopolitischen Metropole Istanbul entwickelte das Team eine fiktive Stadtlandschaft mit vier Distrikten und lädt dazu ein, diese anhand der Geschichten von fiktiven Biographien dort lebender Menschen kennen zu lernen.

Die Performance ist interaktiv! Corona-bedingt laden wir zur digitalen Version im Zoom ein – geführt von fünf Performer*innen mit Ihnen als Teilnehmer*innen. Sie werden die Perspektive der Bewohner*innen oder von Stadtentwickler*innen einnehmen, sich begegnen und miteinander ins Gespräch kommen. Diese rein digitale Version des Stückes haben wir bereits sehr erfolgreich auf einem internationalen Festival in Istanbul erprobt. Dort hieß es in einer Kritik (mimesis.org): Dank “Map To Utopia” erkennen wir erneut, wie eng das tägliche Leben auf der Straße und im Theater miteinander verbunden sind und, dass das Theater einen wichtigen öffentlichen Raum darstellt, in dem unterschiedliche Ideen und Diskussionen über das tägliche Leben entstehen. …zweifellos das experimentellste Stück des İKSV Theatre Festival.

„Map to Utopia“ macht Grenzen durchlässig: zwischen Bezirken und zwischen Menschen an den Bildschirmen hier und da während es die Diskussion für eine „Stadt der Zukunft“ eröffnet.

„Was bleibt, ist das erstaunliche Gefühl, mal wieder vor die Tür gegangen zu sein und ein Stück über den eigenen Tellerrand geschaut zu haben.“ (General-Anzeiger Bonn)

„…ein interaktives Experiment, das Theater auf seine politische Urfunktion als Kommunikationsraum zurückführt, der Spiel und Realität in Echtzeit verbindet.“ (Deutschlandfunk Kultur)

Bitte lesen Sie sich diese technischen Informationen durch:

Ihr Smartphone sollte entweder ein Android mindestens mit dem Betriebssystem 4.1 oder höher sein oder ein iPhone mindestens mit dem Betriebssystem iOS 11. Denken Sie bitte auch daran, dass Sie noch freie Datenkapazität auf Ihrem Smartphone haben.

Für die Teilnahme im Zoom benötigen Sie ein weiteres Endgerät – Computer oder Tablet.

Bitte bedenken Sie, dass jeweils nur eine Person vor einem Bildschirm teilnehmen kann.

Wenn Sie ein Ticket für die Teilnahme im Zoom gekauft haben, erhalten Sie ca. 2 Tage vor der Veranstaltung ihre eigene Check-In-Zeit, die maximal eine Stunde vor Vorstelungsbeginn liegen wird.

Gefördert von: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, NRW Kultursekretariat, NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste, Goethe-Institut. Unterstützt durch: Bahçesehir University (BAU), Istanbul, BAU Art and BAU Game Design.

Wir danken MAKERSPACE Bonn und Silents Events für ihre Unterstützung!

Map to Utopia ist eingeladen zu den Europäischen Kulturtagen 2021 Karlsruhe und zum 22. internationalen figuren.theater.festival. Sie können digital teilnehmen!

Mit einem Klick auf dieses Bild kommen Sie zur Rezension der online-Performance am 15. Januar 2021 von Dorothea Marcus für den Deutschlandfunk Kultur.

Fotos: Tanja Evers

Am 25. und 26. November 2020 waren wir mit einer reinen online-Version beim İstanbul Tiyatro Festivali zu Gast.

Konzept und künstlerische Leitung Ceren Ercan, Frank Heuel, Mark Levitas, Annika Ley, Fehime Seven
Dramaturgie und Text: Ceren Ercan
Regie Frank Heuel
Virtuelles Design, Bühne und Kostüme Annika Ley
Spiel-Entwicklung und -Design Fehime Seven
Sound-Design 
Ömer Sarıgedik
Mit Gizem Erdem, Ersin Umut Güler, Okan Ürün, Elif Ürse, Alican Yücesoy
Produktion Mark Levitas
Produktionsassistenz Halil Ünsal
Dokumentation Zeynep Dilan Süren
Technische Assistenz Buğra Erkenci, Efe Çetin, Selen Üçüncüoğlu, Sıla Demiral

 

* * * * * * * * * *

Die erste Phase des Projektes fand Corona bedingt als online Testing im Mai 2020 statt.

Konzept und künstlerische Leitung Ceren Ercan, Frank Heuel, Mark Levitas, Annika Ley, Fehime Seven
Regie Frank Heuel
Virtuelles Design Annika Ley
Spiel-Entwicklung und -Design  Fehime Seven
Dramaturgie, Text
Ceren Ercan
Übersetzung Ari Büyüktaş 
Sound-Design
Ömer Sarıgedik
Assistenz Jennifer Merten
Management
Svenja Pauka
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Claudia Grönemeyer

Mit Deniz Celiloğlu, David Fischer, Laila Nielsen, Elif Ürse, Okan Urun 
Produktion
Mark Levitas
Akademische Berater
Miguel Sicart, Güven Çatak
Assistenz Spiel-Entwicklung
Yusuf Isik
Assistenz Spiel-Design
Maria Muszynska, Henri Knutsen