von J. A. Baker
aus dem Englischen von Andreas Jandl und Frank Sievers
© Matthes & Seitz Berlin

Es lesen Bettina Marugg und Caroline Scholz Ott
Live-Musik, Percussions
Arturo Portugal und Vera Seedorf
Einrichtung, Textfassung Frank Heuel
Komposition
 Daniel Ott, Stephan Froleyks
Raum
Annika Ley
Regieassistenz, Dramaturgie Lutz Ackermann
Öffentlichkeitsarbeit Claudia Grönemeyer
Produktionsmanagement Svenja Pauka

Vorstellungen

Fr 25. Oktober 2024, 20 Uhr
Sa 26. Oktober 2024, 20 Uhr
So 27. Oktober 2024, 18 Uhr

Tickets gibt es bei ab August bei BonnTicket.
Eine Reservierung ist bereits ab sofort per E-Mail möglich.

„Der Wanderfalke“ des englischen Autors John Alec Baker (1926-1987) gilt als ein Meisterwerk der nicht-fiktionalen Literatur des zwanzigsten Jahrhunderts. In sprachgewaltiger Poesie beschreibt er aus der Position eines genauen Beobachters das Leben zweier Wanderfalkenpaare im Süden Englands.

Es ist die Geschichte einer Obsession, einer Verwandlung: Innerhalb von sechs Monaten nähert er sich Baker dem Vogel und wird nach und nach zu einem, dem Falken ähnlichen, beobachtenden Jäger, der die Natur zu deuten lernt. Birdwatching ist hier keine Technik der Beobachtung, es ist eine Lebensweise, vielleicht eine Lebenshaltung – getragen vom begierigen Wunsch des Verstehens durch Schauen.

Für die Lesung mit den beiden Schauspielerinnen Bettina Marugg und Caroline Scholz Ott haben die Komponisten Daniel Ott und Stephan Froleyks eine Musik entwickelt, die den Text begleitet, verdichtet. Die beiden Percussionist*innen Arturo Portugal und Vera Seeberg spielen auf eigens für diesen Text und die Baker’sche Welt entwickelten Instrumenten.

Gefördert durch: Bundesstadt Bonn, Ministerium für Kultur und Wissenschaften des Landes NRW.

Probenoto © Annika Ley