Mit Justine Hauer, Nicole Kersten
Regie und Textfassung Marlin de Haan
Ausstattung Julia Rautenhaus
Musik / Sound Julia Klomfaß
Assistenz Jennifer Merten

Premiere 04. April 2019, theaterimballsaal

Premiere
04. April 2019, theaterimballsaal, Bonn

Die nächsten Vorstellungen
05. April 2019, theaterimballsaal, Bonn
06. April 2019, theaterimballsaal, Bonn
12. April 2019, theaterimballsaal, Bonn
13. April 2019, theaterimballsaal, Bonn

06. Juni 2019, theaterimballsaal, Bonn
07. Juni 2019, theaterimballsaal, Bonn

jeweils 20 Uhr

Clara Schumann bleibt uns ein Rätsel. Alles, was wir über sie als Person und ihre Zeit wissen, stammt aus einem umfangreichen Nachlass aus Briefen, Tagebüchern und diversen Biografien. Ihren 200. Geburtstag, der in diesem Jahr gefeiert wird, nehmen die Regisseurin Marlin de Haan und ihr Team zum Anlass, sich ein eigenes Bild von ihr und ihrem Schaffen zu machen. Wer war diese Frau, die national und international als Star gefeiert wurde? Was prägte sie, was waren ihre Wünsche, ihre Ziele? Welche Konflikte musste sie bewältigen und ist der Spagat zwischen Kind und Karriere (für Mann und Frau) heutzutage leichter?

Clara Wieck wuchs als Scheidungskind bei ihrem Vater auf, der sie am Klavier unterrichtete. Ganz nach seinen Vorstellungen hatte sie ihre ersten Auftritte mit acht Jahren und wurde als Wunderkind gefeiert. Ihre Konzertreisen führten sie durch ganz Europa. Clara unterstützte die musikalische Karriere ihres Mannes Robert Schumann, kümmerte sich um die acht Kinder und den Haushalt und bewahrte sich eigene Freiräume für ihre Musik. Nach dem Tod ihres Mannes schaffte sie es durch Konzertreisen im In- und Ausland, als Lehrerin und Publizistin, ihre Familie zu versorgen und ihre Ziele als Musikerin weiterzuverfolgen. Auf der Bühne beeindruckte sie ihr Publikum mit virtuosem Klavierspiel und besonderer Präsenz und förderte durch die Auswahl ihres Repertoires Komponisten ihrer Zeit.

Marlin de Haan arbeitet an der Schnittstelle darstellender und bildender Kunst und interessiert sich für die Möglichkeiten und Grenzen von Aktionsbereichen, Darstellungs- und Erzählformen. Sie inszeniert Theaterstücke, Performances und Filme, entwirft Bühnenräume, realisiert Ausstellungen und Interaktionen im öffentlichen und Kunst-Raum. Ihre Arbeiten wurden u. a. am FFT Düsseldorf, Schauspielhaus Bochum, Schauspielhaus Hamburg gezeigt und zu diversen Festivals wie „Favoriten“, „Freischwimmer“ und „WildWest“ eingeladen. CLARA ist ihre erste Arbeit mit dem fringe ensemble.

CLARA ist eine Produktion von fringe ensemble / Raum01 GbR in Kooperation mit dem Schumannfest Bonn. Gefördert von der Bundesstadt Bonn.

 

Premiere am 04. April 2019 im theaterimballsaal, Bonn