Wir freuen uns, im Auftrag des Stadtmuseum Bonn an dem Projekt City Stories mitarbeiten zu können.

Geschichten, Ereignisse, Situationen sind an Orte gebunden, an denen sie erlebt wurden. Bündelt man jene, die einen spezifischen Stadtraum betreffen und macht sie der Öffentlichkeit zugänglich, kann ein neues Narrativ entstehen. Dieser Zusammenhang liegt der Idee des Projektes „City Stories“ zugrunde. Bewohner*innen der Stadt – aktuell hier lebende wie ehemalige Bonner*innen – werden gebeten, eine Erinnerung oder eine Geschichte, die an einen bestimmten Ort der Stadt gebunden ist, zu stiften: In einem Interview, schriftlich, im Telefonat, im direkten Gespräch. Diese Erzählungen werden eine interaktive Stadtkarte von Bonn mit Leben füllen und so ganz neue Perspektiven auf unsere Stadt ermöglichen.

Das heißt: Ab sofort sind wir auf der Suche nach Stadtgeschichten, die man in keinem Archiv finden kann: Dazu brauchen wir Sie! Und Ihre Erinnerung! Spenden Sie uns eine Geschichte, die Sie mit einem bestimmten Orten in der Stadt verbinden.

Erinnern Sie sich an eine besondere Begebenheit auf der Hofgartenwiese oder auf einer Straße irgendwo in Bonn, an ein Ereignis, das sich in einem Gebäude abspielte, dass es vielleicht heute gar nicht mehr gibt, an eine unvergessliche Geschichte, die an einen vergessenen oder – im Gegenteil – an einen ganz prägnanten Ort geknüpft ist…?

Melden Sie sich gerne bei uns, wenn Ihnen etwas einfällt, dass Sie uns erzählen möchten oder wenn Sie noch Fragen haben.

Tel. 0228 9629490
E-Mail: citystories@bonn.de

Oder kommen Sie ins studio_bnx in der Franziskanerstr. 3 in der Bonner Innenstadt und erzählen Sie uns dort Ihre Geschichte.
Wir sind ab sofort bis Ende April 22 für Sie da, jeweils
dienstags: 15-18 Uhr
mittwochs: 12-15 Uhr

#citystoriesbnx

Hier geht es zur aktuellen Pressemitteilung der Stadt Bonn zu diesem Projekt.

 

City Stories ist ein Projekt des Stadtmuseum Bonn in Zusammenarbeit mit dem fringe ensemble. City Stories wurde entwickelt im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm NER.USTART KULTUR.