rep_wirunv

14 Bonnerinnen nehmen im Herbst 2007 an einer Schreibwerkstatt unter dem Titel WIR UNVOLLENDETEN unter der Leitung des Autors Lothar Kittstein teil. 14 Frauen versuchen, ihr Leben in Worte zu fassen. Sie schreiben es auf, so wie die Erinnerung es auf das Papier treibt – 100 kleine Episoden, Dialoge, Kurz- und Kürzestgeschichten.

Wir Unvollendeten

Theaterabend nach autobiographischen Texten von 14 Bonnerinnen

In Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn und dem Verein Kreuzung an St. Helena

Mit: Bettina Margugg, Georg Lennarz
Regie: Severin von Hoensbroech
Textfassung: Lothar Kittstein
Violine: Elisabeth Kreuzer
Hospitanz: Dominicus Büscher
Produktionsleitung: Jörg Tewes
Öffentlichkeitsarbeit: Claudia Grönemeyer

Sie schreiben es auf, so wie die Erinnerung es auf das Papier treibt – 100 kleine Episoden, Dialoge, Kurz- und Kürzestgeschichten.

Die Texte werden gelesen, eingesammelt, abgegeben; kein Raum mehr zum Verändern, Verbessern, Verdichten. Es enstehen spannende, anrührende, teils verstörende biographische Momentaufnahmen – Dokumente 14 unvollendeter Leben.

Aus den fast 200 Seiten Text erarbeitet Kittstein eine Textfassung für einen Theaterabend, eine Collage ähnlich einem Musikstück. Darin finden 14 verschiedene Stimmen zu einer imaginären Gesamtperson zusammen. Ein lebendiges Mosaik bundesdeutscher Nachkriegszeit.

Wir danken dem Fotografen Josef Snobl für die Portrait-Fotografien.

WIR UNVOLLENDETEN findet im Rahmen der Reihe GESCHICHTEN FÜR DAS NEUE JAHRHUNDERT statt, einem Kooperationsprojekt von theaterimballsaal Bonn, Forum Freies Theater Düsseldorf und Theater im Pumpenhaus Münster und wird gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.