Das Projekt SPIEL_RAUM_ZUKUNFT // unser Haus ist ein Workshop für Jugendliche, gefördert im Rahmen von „Interkulturelle Impulse 2017“ vom Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW.

SPIEL_RAUM_ZUKUNFT // unser Haus

von Annika Ley

Leitung: Annika Ley und Eduardo Seru
Präsentations-Workshop: Bettina Marugg

Präsentationen im theaterimballsaal und der Karl-Simrock-Schule: Herbst 2017

Für dieses Projekt setzen wir unsere Zusammenarbeit mit der Karl-Simrock-Schule in Bonn-Endenich fort. Die 16 Teilnehmer*innen kommen sowohl aus den internationalen wie aus den Regelklassen verschiedener Stufen. Im Zentrum des Projektes steht das künstlerische und kreative Schaffen der Jugendlichen unter professioneller Anleitung von Kostüm- und Bühnenbildnerin Annika Ley und Architekt und Bühnenbildner Eduardo Seru. Es geht um ein spannendes Thema, das alle betrifft – es geht um die Zukunft. Wir fragen: Wer bin ich in 30 Jahren?

In unserer Fiktion steht fest, dass alle Teilnehmer*innen in dann in einer WG leben. Jeder/jede hat in diesem Haus sein eigenes Zimmer, das er/sie frei gestalten kann und das etwas über sein/ihr Leben, seinen/ihren Beruf und seine/ihre Interessen erzählen soll. Gleichzeitig übernehmen die Jugendlichen spielerisch ihre eigene Zukunftsrolle. Es gibt auch Gemeinschaftsräume, die zusammen gestaltet werden, wie Küche, Wohnzimmer und Bad. So kommen die Teilnehmer*innen über ihre unterschiedlichen Kulturen und Lebensgewohnheiten in unserem Haus ins Gespräch. Ein Raum wird leer bleiben: Bei der öffentlichen Präsentation des Projektes im theaterimballsaal und in der Schule haben die Gäste des Hauses die Möglichkeit – betreut von unseren Zukunftsexperten – die eigenen Visionen ihrer Zukunft an die Wände zu schreiben. So entsteht in unserer internationalen WG ein Zukunftsbüro. Wir wünschen uns mit unseren Gästen und Teilnehmer*innen einen regen Austausch über unsere gemeinsame Zukunft.

SPIEL_RAUM_ZUKUNFT // unser Haus ist gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste.

 

neu