Nighthawks

Ein Trip durch die Nacht

Eine Produktion des fringe ensemble

Von und mit: Justine Hauer und Bettina Marugg
Musik und Video: Andreas Meidinger
Raum: Annika Ley
Dramaturgie: Svenja Pauka

Termine:
15./16./17. Dezember 2011 um 21.00 Uhr im theaterimballsaal

Für manche Zuschauer sind die NIGHTHAWKS bereits eine Kult-Veranstaltung. Bettina Marugg und Justine Hauer haben mit ihrem gleichermaßen schrägen wie tiefgründigen Abend den vibrierenden, düsteren und somnambulen Nerv der Nacht getroffen. Mit der Christmas-Edition des wodkagetränkten und kaffeegeputschten Abends lassen sie nun die Kugeln am Baum in neuem Lichte glänzen – liederlich, sentimental und verschlagen.

Bei dem einen oder anderen letzten Drink mit Arthur Rimbaud, Friederike Mayröcker, Jacques Brel und anderen Spezialisten für die dunkelsten Stunden des Tages fließen sie von ihren Barhockern hinab in Abgründe, die uns faszinieren und manchmal erschauern lassen.

.

Zwei Frauen, Wodka, Zigaretten – mehr brauchte es nicht für einen kurzweiligen und spannenden Abend im Theater im Ballsaal, der das Publikum mitnahm auf eine Reise durch die Abgründe der menschlichen Seele. […] Dabei begeistern sie nicht nur durch ihr schauspielerisches Talent, sondern vor allem auch durch ihr Gespür für Timing und Komik. […] Beide Darstellerinnen ergänzen sich den ganzen Abend wunderbar, ihr Spaß am Spiel ist förmlich zu fühlen. Nicht verwunderlich, dass das Publikum den abwechslungsreichen Abend mit tosendem Applaus belohnte. – kultur-in-bonn.de

Das Klavier im Vorraum war perfekt. Ein bisschen schräg in der Stimmung. Und was sie daran alles anstellten. Vierhändiges von Schubert mit zwei Fingern und Zweihändiges verdoppelt mit Cole Porter und “Die Nacht” von Richard Strauß, zur schon vorgerückten Stunde, mit piepsigem Sopran. Sie konnten voraussetzen, dass jeder wusste, dass sie für Highlights, singenderweise, auf der fringe-Bühne gut sind. – Bonner Rundschau


Presse-Besprechungen zu NIGHTHAWKS


Presse-Downloads zu NIGHTHAWKS

Eine Produktion von Nighthawks GbR/fringe ensemble. Gefördert durch: Bundesstadt Bonn und Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen.