rep_letztetage

Im April endlich wieder auf dem Spielplan im theaterimballsaal in Bonn: Das spannungsreiche Stück über verborgene Sehnsüchte und Ängste, über Nähe und Distanz zweier Frauen – ein Duell, eine Begegnung, ein Abschied.

Letzte Tage

Von Lothar Kittstein

Uraufführung: Mi 21. März 2007 // 20.00 Uhr theaterimballsaal, Bonn

Mit: Bettina Marugg, Laila Nielsen
Regie: Frank Heuel
Bühne: Eduardo Serú
Regieassistenz: Svenja Pauka

„Normalerweise wäre ich aufgestanden, hätte mich fertig gemacht und wäre zur Arbeit gegangen.“
Mit diesen Worten, die den Zuschauer in der Sicherheit eines normalen Alltags wiegen, beginnt das Stück von Lothar Kittstein. Doch diese Sicherheit währt nicht lange.
Denn die Vorgänge und Geschehnisse, die die beiden Frauen schildern, bekommen ein seltsames Eigenleben. Und während der Betrachter versucht, die Geschehnisse in einen logischen Zusammenhang zu bringen, gierig auf das ein oder andere Indiz wartet, führen die Fäden der Geschichte mal auf klarere Fährten und mal in undurchdringliche Tiefen. Was verbindet diese beiden Frauen? Was ist an jenem Tag vorgefallen, der mit diesem „normalerweise“ anfing? Wie kommen die vielen Schnecken auf die Einfahrt? Und wer hat den glühenden Zigarettenstummel vor dem Gittertor fallen gelassen?

Mit LETZTE TAGE erwartet den Zuschauer ein Stück über verborgene Sehnsüchte und Ängste, über die Wahrheit und das, was hinter der Wahrheit liegt. Lothar Kittstein spielt mit den Realitäten und entwickelt ein spannendes Szenario der Möglichkeiten.


Presse-Besprechungen zu LETZTE TAGE

Eine Produktion von Letzte Tage GbR/fringe ensemble. Gefördert durch:  Bundesstadt Bonn, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen und Kulturstiftung Matrong.