Doppelpass-Förderung für das Kooperations-Projekt „Völkerschlachten“

Bonn, 31. März 2012. Das Autoren-Theater-Projekt „Völkerschlachten“, das das fringe ensemble in Bonn in Kooperation mit der Schaubühne Lindenfels in Leipzig konzipiert hat, erhält im Rahmen des Fonds Doppelpass eine Förderung der Kulturstiftung des Bundes. Dies entschied am 26. März 2012 die Doppelpass-Jury, zu der Christiane Kühl, Mitglied der Künstlerischen Leitung der Berliner Festspiele, Jan Jochymski, Schauspieldirektor am Theater Magdeburg und Carena Schlewitt, Direktorin der Kaserne Basel, gehören. Der Fonds unterstützt gezielt Kooperationen von freien Gruppen und festen Tanz- und Theaterhäusern. Die Kulturstiftung des Bundes hat den Fonds Doppelpass ins Leben gerufen, um „die freien Szenen und Theaterinstitutionen in Deutschland zum Erproben neuer Formen der Zusammenarbeit und künstlerischen Produktion anzuregen“. Künstlerinnen und Künstler beider Seiten erhalten so den nötigen Freiraum, um ihre Strukturen und Arbeitsweisen künstlerisch produktiv zu verbinden.

Unter dem Titel „Völkerschlachten – ein fringe writing projekt“ wird das fringe ensemble gemeinsam mit der Schaubühne Lindenfels an der Weiterentwicklung eines modernen, auf kollektiven Arbeitsformen basierenden Autorentheaters arbeiten. Das fringe ensemble knüpft mit diesem Projekt an die seit über einem Jahrzehnt gewonnenen Erfahrungen aus verschiednen Produktionen mit Autoren im In- und Ausland an. (www.fringe-writers.de)

Im Jahr 2013 jährt sich die Völkerschlacht zu Leipzig zum 200. Mal. Im Jahr 2014 wird zudem weltweit dem Beginn des ersten Weltkrieges gedacht. Diesen Jubiläen europäischer und globaler Kriegsereignisse wird „Völkerschlachten“ in Form einer multinationalen Textschlacht begegnen. Dafür treffen sich vier bis fünf Autoren verschiedener Nationalitäten in Leipzig, um sich auf einem öffentlich begehbaren Campus auf dem Leipziger „Jahrtausendfeld“, inspiriert von Schauspielern und in der Begegnung mit dem Publikum, produktive Schlachten zu liefern, indem sie über eine (zu phantasierende) transnationale Gesellschaft nachdenken. 2014 werden aufbauend auf diesen Textschlachten Aufführungen unter dem Titel „Völkerschlachten – die Stücke“ inszeniert.

Das fringe ensemble und die Schaubühne Lindenfels gehören zu den insgesamt 17 Projekten in 9 Bundesländern, die Fördergelder in einer Gesamthöhe von rund 2,5 Mio. Euro erhalten.