Für unser Projekt DIE FLANEURE / Athen reisten Oleg Zhukov, Annika Ley und Gregor Schwellenbach für eine Woche nach Athen. Ihre Erlebnisse und Begegnungen sind Ausgangsmaterial für den Abend, bei dem der Zuschauer selbst zum Flaneur werden darf.

Die Flaneure / Athen

Autoren, Flaneure Oleg Zhukov, Annika Ley und Gregor Schwellenbach
Mit David Fischer, Justine Hauer, Manuel Klein, Adreas Meidinger, Oleg Zhukov
Regie
Frank Heuel
Raum und Kostüme Annika Ley
Sound Gregor Schwellenbach

Premiere 15. September 2017, theaterimballsaal

Der Flaneur ist ein Sammler. Alles ist ihm Gegenstand der Betrachtung: Die Gewinner, die Verlierer, das Schöne und das Hässliche. (Gero von Randow)

Ein Musiker, eine Bühnenbildnerin und ein Schauspieler reisen unabhängig voneinander, ausgestattet mit einem Notizblock, einer (Handy-)Kamera, einem Aufnahmegerät, in eine europäische Metropole. Ihnen allen ist die Stadt fremd. Nacheinander in demselben Domizil untergebracht, streifen sie durch die Straßen, von Zufällen und Impulsen geleitet, im Wahrnehmungsmodus des Flaneurs. Sie tun dies im Auftrag des fringe ensemble und für die neue Reihe DIE FLANEURE, in der es um eine sehr spezielle Betrachtung europäischer Metropole geht. Im Gegensatz zum zielstrebigen, eiligen und geschäftigen Durchqueren der Städte bewegt sich der Flaneur eher ziellos. Er ist vielmehr ein Sammler: Was ihn umgibt, nimmt er parallel wahr und erlaubt sich die Freiheit, offensichtlich Zusammenhangloses miteinander zu verknüpfen. So wird er in unserer kreuz und quer verlinkten Welt zu einer zeitgemäßen Figur.

Die „Lektüre“ der Städte startet das fringe ensemble mit Athen, der Geburtsstätte der Demokratie. Die geopolitische Lage, die aktuellen sozialen Spannungen, die Architektur, die historische wie heutige Bedeutung für Europa machten diese Stadt nahezu zwingend zum Ausgangspunkt der Reihe.

Die Flaneure des fringe ensemble – Annika Ley, Oleg Zhukov und Gregor Schwellenbach – haben in Athen in Straßen, Gesichtern, Fassaden, Fundstücken „gelesen“ und ihre ganz eigenen Eindrücke, Assoziationen, Botschaften in selbst gewählter Form mitgebracht: Bilder, Notizen, Töne, Gespräche, Skizzen, Reflexionen. Sie bildeten das Ausgangsmaterial für einen Theaterabend, in dem der Zuschauer selber zum Flaneur wird.

Begleiten Sie uns nach Athen! Ελάτε μαζί μας στην Αθήνα!

Eine Produktion von fringe ensemble / Flaneure GbR. Gefördert von: Kunststiftung NRW, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Bundesstadt Bonn und Landesbüro Freie Darstellende Künste.