deutsche_revolutionen

fringe ensemble und Theater Bonn setzen mit der Veranstaltungsreihe DEUTSCHE REVOLUTIONEN ihre Kooperation fort. In sechs Veranstaltungen stehen die Hoffnungen und Ziele der Revolutionäre, ihr Scheitern und die Frage, warum in Deutschland die Revolution nie so recht am Platz zu sein schien im Fokus.

DEUTSCHE REVOLUTIONEN
Eine Veranstaltungsreihe von Theater Bonn und fringe ensemble

HEAVEN (zu tristan)

von Fitz Kater

Mit: Philine Bührer, Justine Hauer, Tatjana Pasztor, Manuel Klein, Konstantin Lindhorst, Nico Link, Wolfgang Rüter
Regie: Jan Stephan Schmieding
Ausstattung: Marlene Baldauf
Video: Patrick Durst

15. und 22. Mai 2010, jeweils um 20.00 Uhr in der Werkstatt der Oper Bonn


20 Jahre, nachdem die Utopie von einem besseren Leben greifbar schien, ist aus dem Versprechen von Freiheit die Freiheit geworden, wegzugehen. Held Tristan, alias Architektur-Student Anders, verlässt seine Isolde, alias Simone, und macht sich auf den Weg nach Amerika und auf die Suche nach Orten, wo man wirklich leben kann. Simone bleibt zurück – und mit ihr jene, auf die keine große Zukunft mehr wartet. Was diese Menschen verbindet, ist ihr Blick zurück in eine Vergangenheit, in der sie arbeiten, lachen und lieben konnten. HEAVEN (zu tristan) erzählt bitterkomisch und in poetischen Bildern von dem, was übrig geblieben ist nach der letzten deutschen Revolution.

HEAVEN (zu tristan) inszeniert der junge Regisseur Jan Stephan Schmieding, geboren 1975 , der nach seiner Studienzeit in Bonn und Arbeiten in der hiesigen freien Szene als Regieassistent ans Schauspielhaus Zürich ging, wo er in der vergangenen Spielzeit erste eigene Inszenierungen vorlegte.

VON DER FREIHEIT DES ANDERSDENKENDEN

Szenische Lesung zu Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Mit: Ensemblemitgliedern von Theater Bonn und fringe ensemble
Szenische Einrichtung: Jennifer Whigham

19. Dezember 2009, um 20.00 Uhr in der Werkstatt der Oper Bonn – zur Zeit keine weiteren Termine


Sie lebten und starben für die Revolution – Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht, Gründer der Gruppe Internationale, des Spartakusbundes und der KPD, 1871 geboren und im Januar 1919 gemeinsam ermordet. Liebknecht, so scheint es, war es bereits in die Wiege gelegt, eine Leitfigur des Sozialismus zu werden, und auch Luxemburg, zwar durch ihre Herkunft weniger „vorbelastet“, verfolgte seit frühester Jugend ihr Ziel, zur Umwälzung der Machtverhältnisse in Deutschland beizutragen.

„FRIEDE DEN HÜTTEN – KRIEG DEN PALÄSTEN“

Eine Versuchsanordnung

Mit: Ensemblemitgliedern von Theater Bonn und fringe ensemble
Leitung: Jens Kerbel, Nora Giese

Sa, 9. Januar 2010, um 20.00 Uhr in der Werkstatt der Oper Bonn – zur Zeit keine weiteren Termine


Das flammende Engagement der Revolutionäre von 1848 trifft auf den Ennui der Gegenwart.
Georg Büchner hat mit seinem Pamphlet „Der Hessische Landbote“ den revolutionären Kräften den Grund bereitet, auf dem sie wenige Jahre später agierten. In einer Versuchsanordnung führt THEATER BONN die damalige revolutionäre Kraft ins Heute fort – und trifft auf eine desillusionierte, aber illustre Schar. Aufkeimende revolutionäre Impulse versacken im Mangel eines Gegenübers. Lethargie paart sich mit Abgefucktheit, Ignoranz mit Arroganz und dem Streben nach schnellem Spaß. Oder etwa nicht? Was, wenn vier junge Menschen die Kraft dessen nutzen, was schon den Menschen vor 150 Jahren den Impuls zur Tat gegeben hat?

„WENN SHERIFF PAT GARRETT AUS DEM FENSTER SIEHT, ERBLICKT ER EINE BLÜHENDE ZUKUNFT. BILLY THE KID WIRD AM ENDE ERSCHOSSEN.“

Der mystische Grund der Zivilisation: Stammheim Spezial von David Lindemann

Mit: Ensemblemitgliedern von Theater Bonn und fringe ensemble
Leitung: Frank Heuel

Sa, 16. Januar 2010, um 20.00 Uhr in der Werkstatt der Oper Bonn – zur Zeit keine weiteren Termine


Was zur Hölle macht Pat Garrett in Stammheim? Und wen liebt er wirklich: Betty-Sue, Chantal, Luna oder Joy? Oder sind das in Wahrheit nur Decknamen? Wer könnte sich dahinter verbergen: Gudrun? Ulrike? Und ist das Establishment an allem schuld? Und was ist aus unserer Revolution geworden? Sind unsere Revolutionäre nur Ghostrider in the Sky? Und last but not least: wer hat Billy the Kid getötet?
Ein Parforceritt der RAF durch den Wilden Westen als szenische Lesung!